Aktion zum Jahresthema: Pressekonferenz

By 15. Januar 2016Neuigkeiten

„Auf die Plätze, fertig, sog’s!“ – Unter diesem Motto stand die Aktion zum Jahresthema der Katholischen Jungschar Südtirols. Am Mittwoch, 15. März, fand im Pastoralzentrum in Bozen die Pressekonferenz statt, bei der die Ergebnisse von den Jungschar-Vorsitzenden Fabian Plattner und Verena Dariz präsentiert wurden.

Gibt es genügend Plätze, wo sich Kinder austoben können? Gibt es ausreichend Grünflächen in den Gemeinden? Was läuft gut und was ist verbesserungswürdig? Mit diesen und vielen weiteren Fragen haben sich Jungschar- und Ministrantenkinder der Katholischen Jungschar Südtirols in den vergangenen Monaten im Rahmen der Aktion zum Jahresthema auseinandergesetzt.
Insgesamt 21 Ortsgruppen aus ganz Südtirol haben an der Aktion teilgenommen und die Gelegenheit genutzt, ihre Meinung zu den Themen Sport, beliebte Treffpunkte, Natur, Sicherheit, Gesundheitsversorgung, Lärm, Sauberkeit und Kinderrechte kundzutun.
„In diesem Jahr steht bei uns die Säule ‚Lobby im Interesse der Kinder‛ im Mittelpunkt. Es ist uns ein großes Anliegen, Impulse für eine kinderfreundliche Gesellschaft zu setzen und Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit der Mitbestimmung in ihrem Lebensumfeld zu ermöglichen. Deshalb haben wir diese Aktion ins Leben gerufen“, sagte Verena Dariz, 2. Vorsitzende der Katholischen Jungschar Südtirols.

Die Ergebnisse
Die Aktion hat gezeigt, dass vor allem Spielplätze, Sportanlagen, und öffentliche Schwimmbäder sehr beliebt sind und gut genutzt werden, aber eine bessere Instandhaltung von den Kindern gefordert wird. So wurde z. B. der Wunsch geäußert, Toiletten auf Spielplätzen zu errichten und barrierefreie Zugänge zu schaffen. Was die Sicherheit in den Dörfern anbelangt, so haben die Kinder den Wunsch geäußert, dass sich Autofahrerinnen und Autofahrer an die vorgegebenen Geschwindigkeiten halten und mehr Zebrastreifen errichtet werden sollten. Ein großes Anliegen war allen teilnehmenden Ortsgruppen die Sauberkeit in den Gemeinden. Um diese zu gewährleisten, sollten regelmäßig Müllsammelaktionen organisiert werden.

Ausblick
Mit der Initiative will die Katholische Jungschar Südtirols bewusst Erwachsene, Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger ansprechen, damit die Ideen, Vorschläge und die Kritik der Kinder in Zukunft auch bei Planungen und Entscheidungen auf Ortsebene miteingebunden werden können.
„Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der teilnehmenden Ortsgruppen haben wir bereits kontaktiert. Einige von ihnen haben auch schon Kontakt mit den Jungschar- und Minigruppen aufgenommen, was uns sehr freut, denn die Anliegen der Kinder müssen ernst genommen werden“, erklärte Fabian Plattner, 1. Vorsitzender der Katholischen Jungschar Südtirols.