Kinderlandtag – Luftballons für den Tag der Kinderrechte

By 21. November 2019 Neuigkeiten

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer feiern den Internationalen Tag der Kinderrechte auf ihre Art. Mit einer Botschaft, die dem Wind anvertraut wird.

Bunte, ökologische Luftballons zur Feier des Internationalen Tags der Kinderrechte ließen die Mitglieder des jüngsten Landesparlaments am 20. November steigen. Es handelt sich um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 4. Kinderlandtag, einer Initiative der Katholischen Jungschar Südtirols, die vom Landtag mit Präsident Josef Noggler, von LR Philipp Achammer, von der Kinder- und Jugendanwältin Daniela Höller, von den drei Landesschuldirektionen und vom Südtiroler Jugendring unterstützt wird.

Kinder aus allen Teilen des Landes sitzen in diesen Tagen zusammen in den verschiedenen Sälen des Landtags und diskutieren, wie man die Rechte gewährleisten kann, die von der UN-Kinderrechtskonvention festgelegt sind: das Recht, nicht diskriminiert zu werden, die Rechte auf Gesundheitsschutz, auf Bildung, auf Spiel und Freizeit, auf Überleben und Entwicklung, auf Minderheitenschutz und auf einen angemessenen Lebensstandard. An den Konferenzen zu einzelnen Themen haben mehrere Landtagsabgeordnete teilgenommen, darunter LH Arno Kompatscher und Mitglieder der Landesregierung.

Nach den Beratungen am Vormittag haben sich die Kinder zusammen mit Präsident Noggler und den Abgeordneten zu Mittag auf der Treppe vor dem Landtag eingefunden, um viele bunte Luftballons mit Botschaften steigen zu lassen. Damit begingen sie den Internationalen Tag der Kinderrechte am 20. November. „Diese Luftballons stellen die Rechte dar, die von der UN-Konvention geschützt werden“, erklärten Julia Leimstädtner und Philipp Donat, „und alle diese Rechte sind wichtig.“ Die Aktion wurde durch ein Geburtstagslied abgerundet.