Ministrieren und Gruppenstunden

By 14. Mai 2020Neuigkeiten

Ministrieren: Das ist zu beachten

Ab dem 18. Mai finden wieder Gottesdienste statt. Können die Minis wieder ihren Dienst aufnehmen? Was ist unbedingt beim Ministrieren zu beachten? Kurz: Ja es ist möglich, aber es sind viele Bestimmungen einzuhalten. Alles weitere dazu haben wir für euch hier zusammengefasst: Leitfaden für Minis

Gruppenstunden: Was ist erlaubt?

Wir befinden uns in der Phase 2 und es gibt einige Lockerungen, zum Beispiel können wir uns wieder mit anderen (unter Einhaltung der Maßnahmen) treffen. Dies ist für uns und auch für die Kinder sehr wichtig. Viele von euch haben sich vielleicht auch gefragt, ob sie denn wieder Gruppenstunden machen dürfen. Allem voran: Der Schutz unserer Gesundheit steht an oberster Stelle und die Auflagen sind unbedingt einzuhalten. Solltet ihr euch dennoch treffen, müssen die Voraussetzungen befolgt werden. Bei dir und deinem Team liegt die Entscheidung, ob ihr euch „darüber hinausseht“ die Auflagen einzuhalten, ob ihr euch unter diesen Umständen treffen wollt, oder ob ihr euch eine Alternative ausdenkt. Wir haben uns für dich und deine Gruppe ein paar Ideen überlegt, wie ihr das Jungschar-und Minijahr abschließen könnt. Die Ideen findest du hier. Vielleicht ist ja da etwas für euch dabei. 🙂

Solltet ihr euch dennoch treffen wollen, müsst ihr folgendes beachten:

Das Landesgesetz Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Virus SARS-COV-2 in der Phase der Wiederaufnahme der Tätigkeiten ist nun in Kraft. Die darin enthaltenen Bestimmungen regeln sämtliche Tätigkeiten unter Beibehaltung des sanitären Notstandes bis zum 31. Juli 2020. Absolute Priorität des Gesetzes ist weiterhin der Schutz der kollektiven und individuellen Gesundheit.

Laut Landesgesetz können Jugendstrukturen ab 11. Mai 2020 ihre Tätigkeiten wieder aufnehmen, wenn folgende Auflagen eingehalten werden:

  • das Verhältnis von 1 Person pro 10 m² ist zu gewährleisten.
  • ein Mindestabstand von zwei Metern zwischen den Personen muss eingehalten werden,
  • das Tragen von Mundschutz ist Pflicht! (für den Fall, dass die Teilnehmenden den Sicherheitsabstand von zwei Metern nicht immer ausnahmslos einhalten können)
  • die Verfügbarkeit von Desinfektionsmittel zu Reinigung der Hände,
  • Körperkontakt jeglicher Art ist untersagt,
  • für Teilnehmende ab 6 Jahren ist eine eine maximale Gruppengröße von 6 vorgesehen (Betreuungspersonal ausgenommen),
  • keine Kontakte zu anderen Gruppen und Personen sind erlaubt,
  • die Tätigkeiten müssen nach Möglichkeit im Freien und immer am selben Ort stattfinden,
  • Ausflüge dürfen nur in der unmittelbaren Umgebung und ohne Gruppenfahrten mit öffentlichen Transportmitteln oder Vereinsbussen stattfinden, d. h. erlaubt ist ausschließlich zu Fuß oder mit dem Fahrrad

Diese Auflagen sind zum jetzigen Zeitpunkt aktuell. Sollten sie sich wieder ändern, werden wir sie aktualisieren.


Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr euch vorstellen könnt, Gruppenstunden zu machen? Dann stellt euch folgende Fragen:

Können wir uns vorstellen, mit einer kleineren Gruppe als üblich Gruppenstunden zu machen?
Können wir verstärkte Hygienemaßnahmen umsetzen?
Können wir ein Programm erstellen, wo Abstandsregelungen eingehalten werden können?
Haben wir genügend Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter, die nicht zur Risikogruppe gehören?
Wissen wir schon, ob die Eltern ihre Kinder bei der Gruppenstunde teilnehmen lassen würden?
Haben wir Ideen, wie wir mit einem Coronafall in der Jungschargruppe umgehen würden?
Können wir die Verantwortung für die Umsetzung der zum Zeitpunkt Gruppenstunde gültigen Regelungen tragen?


Was vorab zu klären ist:

  • Bittet die Kinder und Eltern sich fix für die Gruppenstunde anzumelden und versucht dann die Kinder nach Stunde oder Tag aufzuteilen. Es dürfen immer nur sechs Kinder dabei sein!
  • Bittet die Kinder einen Mundschutz mitzubringen. Informiert am besten auch gleich darüber, dass in der Jungschar die bekannten Hygienerichtlinien ebenso gelten. Vergesst auch den eigenen Mundschutz nicht!
  • Organisiert einen Raum, der groß genug ist, um die Abstandsregeln einzuhalten. Gebt der Pfarrei oder der Gemeinde Bescheid und fragt nach, ob es für sie in Ordnung ist. Am besten geht ihr direkt ins Freie.
  • Stellt Desinfektionsmittel und Papiertücher bereit. Wischt damit alle Gegenstände ab, die von allen/mehreren Menschen berührt werden (Türklinken, Lichtschalter, Waschbecken Armaturen, WC Spülungen, …), bevor die Kinder kommen. Wiederholt das Abwischen am Ende, wenn alle gegangen sind.
  • Stellt sicher, dass sich alle Kinder nach dem Ankommen die Hände waschen.
  • Die Kinder sollten am besten ihr eigenes Material verwenden (z.B. Bastelmaterial). Wenn dies nicht möglich ist, muss alles, bevor es an eine andere Person weitergegeben wird, desinfiziert werden.
  • Überlegt euch vorab genau, wie ihr die Regelungen gut umsetzen könnt. Im Privaten erleben die Kinder mit der schrittweisen Lockerung womöglich viel Unsicherheit, wie mit den neuen Freiheiten umgegangen wird. Je klarer ihr seid, umso leichter wird es sein, dass sich alle an eure Vorgaben halten.

Auf der Seite der Jungschar Linz findet ihr zwei Gruppenstunden und Spielideen, die auch mit Abstand Spaß machen: www.dioezese-linz.at/site/kjs/praktisches/ideenzuhause/article/149321.html
Bedenkt dabei, dass in Österreich andere Regeln gelten. Haltet euch an die Bestimmungen, die auf unserer Seite hier aufgelistet sind.

Solltet ihr weitere Fragen dazu haben oder unsicher sein, meldet euch bei uns.