“Wollen Vorschläge der Kinder ernst nehmen”

Am 5. Juli hat die Katholische Jungschar Südtirols die Ergebnis-Broschüre zum 3. Südtiroler Kinderlandtag vorgestellt und sie dem Landtagspräsidenten Roberto Bizzo und den anwesenden Landtagsabgeordneten überreicht.

Im November 2017 nahmen 220 Kinder am 3. Südtiroler Kinderlandtag teil. Sie beschäftigten sich an vier Tagen mit insgesamt neun Themen, bildeten sich ihre Meinung und haben Ideen und Vorschläge ausgearbeitet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden von Referentinnen und Referenten der Jungschar ins Thema eingeführt und beim Prozess begleitet. Der Südtiroler Kinderlandtag fand nun schon zum 3. Mal erfolgreich statt. „Kinder sollen nämlich nicht erst morgen mitreden und mitentscheiden dürfen, sondern bereits jetzt ein Teil der Gesellschaft sein und ihre Anliegen sollen angehört werden“, sagt Julian Stuefer, 2. Vorsitzender der Katholischen Jungschar Südtirols. Die Kinder wünschen sich besseren Italienischunterricht, mehr Elektroautos, weniger Papierverschwendung und mehr Kursangebote für Lehrpersonen zum Thema Mobbing, um nur einige Lösungen zu nennen. Mit viel Begeisterung und Motivation beschäftigten sie sich mit Themen, wie z.B. Schule, Nachhaltigkeit, Pflege im Alter, Mobilität und Kultur. Sie nutzten die Möglichkeit, sich eigene Lösungen zu überlegen und diese den Landtagsabgeordneten mitzuteilen.
Die Ergebnisse des Kinderlandtags wurden in einer Broschüre zusammengefasst und am 5. Juli vorgestellt.
Die Kinder Felix Plattner und Leonie Paterno nahmen am 3. Südtiroler Kinderlandtag teil und haben, stellvertretend für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dem Landtagspräsidenten Roberto Bizzo, dem Landesrat Philipp Achammer und allen anwesenden Landtagsabgeordneten die Broschüre überreicht.
Landtagspräsident Roberto Bizzo freute sich sehr über die Broschüre: „Aufgabe der Politik ist es auch, den Kindern das Bewusstsein zu vermitteln, dass sie die Zukunft für die Gesellschaft von morgen gestalten können.“
Auch Landesrat Philipp Achammer nahm die Broschüre dankend entgegen: „Mein Wunsch ist es, dass die Vorschläge der Kinder ernst genommen werden und sie eine Antwort darauf bekommen.“
Der nächste Kinderlandtag ist schon in Ausarbeitung und wird voraussichtlich im Herbst 2019 stattfinden.

Zum Kinderlandtag

Der Südtiroler Kinderlandtag ist ein Initiative der Katholischen Jungschar Südtirols in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Landtag, Landtagspräsidenten Roberto Bizzo, Landesrat Philipp Achammer, der Kinder- und Jugendanwältin Paula Maria Ladstätter, dem Deutschen, Ladinischen und Italienischen Schulamt, dem Südtiroler Jugendring, dem Amt für Jugendarbeit und der Autonomen Provinz Bozen. Er nimmt Kinder und Jugendliche in ihrer Lebenswelt ernst und bietet ihnen eine Plattform zum Austausch und der Meinungsbildung.