Tipps für die Öffentlichkeitsarbeit

By 20. Juli 2016Neuigkeiten

Gerade in der Kinder- und Jugendarbeit ist das Thema Öffentlichkeitsarbeit von großer Bedeutung. Öffentlichkeitsarbeit bedeutet, dass ihr als Ortsgruppe über eure Arbeit sprecht und die Dorf- und Stadtgemeinschaft wissen lässt, was ihr alles leistet. Öffentlichkeitsarbeit bedeutet auch, die Bekanntheit der Jungschar zu steigern und Kinder, die vielleicht noch nicht bei der Jungschar dabei sind, sowie deren Eltern für den Verein zu begeistern.
Es ist sinnvoll, wenn ihr zu Beginn des Arbeitsjahres festgelegt, wer für die Pressearbeit zuständig ist. Diese Person pflegt den Kontakt zu den Medien und berichtet mithilfe von Pressetexten über die Tätigkeit, Aktionen und Veranstaltungen eurer Ortsgruppe.

Wie betreibt man Öffentlichkeitsarbeit?

Grundsätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten Öffentlichkeitsarbeit zu leisten. Zu Beginn solltest du dir überlegen, wen du erreichen möchtest, warum du jemanden erreichen möchtest und welche Botschaft du vermitteln willst. Dann kannst du konkret an die Planung gehen. Hier ein paar Beispiele, wie du die Öffentlichkeit erreichen kannst:

  • Veranstaltungen an öffentlichen Plätzen durchführen
  • Aktionen veranstalten, die auch für Nicht-Jungscharmitglieder zugänglich sind
  • Eng mit dem Pfarrgemeinderat zusammenarbeiten
  • Mit Erkennungsmerkmalen, wie z. B. Jungschar T-Shirts o. ä., auftreten
  • Jungschar-Aktionen klar kennzeichnen (mit Banner, Plakaten, JS-Logo, usw.)
  • Messen mitgestalten
  • Schaukästen in der Gemeinde mit Infos versehen
  • Presseartikel veröffentlichen
  • Auf Facebook eine Veranstaltung erstellen

Für eine gute Öffentlichkeitsarbeit kommst du an den Medien nicht vorbei, denn sie sind diejenigen, die im Gemeindeblatt, in der Tages- oder Wochenzeitung oder im Internet über eine bestimmte Aktion oder Veranstaltung berichten. Gerade wenn ein Ereignis angekündigt, ein Bericht über ein stattgefundenes Ereignis oder ein Interview mit einer Persönlichkeit veröffentlicht werden soll, dann braucht es die Medien. Hierfür ist es wichtig, dass du einen Pressetext erstellst.

Erstellung eines Pressetextes – die W-Fragen

Bei dieser Art des Textes geht es darum, die W-Fragen zu beantworten:

Was?: Was wird/wurde veranstaltet (genaue Bezeichnung der Aktion, des Ereignisses, Themas, …)
Wer?: Wer veranstaltet/e etwas (Name des Vereins, der Gemeinde, Gruppe, …)
Wann?: Wann findet/fand etwas statt (Datum, Uhrzeit, Zeitraum, …)
Wo?: Wo findet/fand etwas statt (genaue Ortsangabe, eventuell auch Wegbeschreibung)
Warum?: Warum findet/fand etwas statt (Hintergründe zur Veranstaltung, Zweck, …)
Wie?: Wie findet/fand etwas statt: (nähere Angaben zum Ablauf, Höhepunkte, Besonderes)

Fotos
Wenn du über eine Aktion oder Veranstaltung einen Pressetext erstellst, dann solltest du den Redaktionen auch ein oder mehrere Fotos (Hoch- und Querformat) mitschicken. Die Fotos sollten eine Datengröße von 2-3 MB nicht überschreiten. Die Auflösung muss 300 dpi sein. Merke: Beschrifte die Fotos und gib auch immer die Namen der abgelichteten Personen an, die auf dem Foto zu sehen sind! (Achtung: Für die Veröffentlichung von Fotos brauchst du die Genehmigung der Eltern. Am Beginn des Arbeitsjahres kannst du von jedem Kind den Datenschutztext ausfüllen und von den Eltern unterschreiben lassen. Die Einverständniserklärung findest du auf unserer Homepage unter Unterlagen und Formulare)

Kontakt Medien
Ein vollständiges Medienverzeichnis inklusive Kontaktdaten findest du im Internet unter: www.provinz.bz.it/news/de/medienverzeichnis.asp