Das liebe Geld

Jungschar ist gratis und soll das auch bleiben!

Jungschar ist für Kinder gratis. Auch wenn es bei der Jungschar keine Mitgliedsbeiträge gibt, werden größere Ausflüge, Kinobesuche, Bastelbeiträge, etc. zum Teil meist von den Kindern bzw. deren Eltern bezahlt. Dabei ist es gut, immer im Hinterkopf zu behalten, dass solche zusätzlichen Ausgaben für Familien, die finanziell schlechter gestellt sind, eine große Belastung darstellen. Als Gruppenleiterin und Gruppenleiter kannst du darauf achten, dass Aktionen, bei denen Kinder einen finanziellen Beitrag leisten müssen, um dabei sein zu können (etwa ein Kinobesuch) nicht zu oft stattfinden oder dass eine Möglichkeit gesucht wird, solche Aktivitäten durch andere Quellen zu finanzieren. Wichtig ist, dass du mit dem Geld, das für die Kinder zur Verfügung steht, gut und achtsam umgehst und den Grundsatz „Jungschar soll für alle Kinder leistbar sein!“ beherzigst. Denk daran: deinem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt.

Quelle: kumquat „gratis“ 2/2011 der Katholischen Jungschar der Erzdiözese Wien

Wer soll das bezahlen? Finanzierungsmöglichkeiten!

Jungscharbüro. Wir als Katholische Jungschar Südtirols unterstützen mit Beiträgen eure reguläre Tätigkeit als auch die Lagertätigkeit. Dafür kannst du jährlich je ein Ansuchen einreichen. Alle Informationen, Unterlagen und die Handhabe findest du auf unserer Homepage unter der Rubrik „Angebote – Unterlagen und Formulare“  als auch im Ortsverantwortlichen-Brief, der jährlich am Ende vom Sommer verschickt wird (https://www.jungschar.it/angebote/unterlagen-und-formulare/).

Pfarrei. Die Pfarrei stellt in vielen Orten bereits den Jungschar- und/oder Miniraum kostenlos zur Verfügung. Für ein weiteres Budget kannst du beim Pfarrgemeinderat anfragen, z.B. für die Übernahme der Kosten für Weiterbildungen oder Material. Denn wenn die Pfarrei eine Jungschar- oder Minigruppe wünscht, dann haben sie sozusagen auch die Pflicht bzw. die Verantwortung, diese mitzufinanzieren.

Gemeinde Manche Gemeinden haben einen eigenen Geldtopf, mit dem sie die Arbeit mit Kindern finanziell unterstützen können. Wichtig ist, dass du dich an der entsprechenden Stelle genau erkundigst, was unterstützt wird, welche Einreichfrist es gibt, ob es vorgefertigte Formulare gibt etc. Melde dich für Fragen direkt in deiner Gemeinde.

→ Ein kleiner Tipp von uns: eine genaue Kostenaufstellung wirkt seriöser und eine kurze Selbstdarstellung der Jungschararbeit in deiner Pfarrei trägt zum besseren Verständnis deines Anliegens bei.

Eltern Wenn du zu Beginn des Arbeitsjahres einen kleinen Beitrag pro Kind verlangen möchtest, ist dies absolut in Ordnung. Dafür macht es sich gut, wenn du bereits einen kleinen Überblick über die Aktionen und euer Vorhaben gibst, damit die Eltern Bescheid wissen, wofür der Beitrag genau ist. Schreibe hierfür einen Brief, liste eure Ideen und Vorhaben auf und begründe, warum ihr genau das geplant habt oder präsentiere sie persönlich bei einem Elternabend.

Aktionen in der Pfarrei. Aber auch in eurer Pfarrei selbst kannst du viel tun, um an Geld zu kommen. Ein oder zwei Mal im Jahr ein Pfarrkaffee zu veranstalten und dabei selbstgebackenen Kuchen und Tee zu verkaufen oder einen Flohmarkt organisieren, macht erstens den Kindern Spaß und zweitens bringt es Geld in eure Kassa. Der Pfarrer und die Pfarrgemeinde freuen sich außerdem auch sehr, wenn ihr zu bestimmten Anlässen die Messgestaltung übernehmt. Am Ende lassen sich gut kleine selbstgebastelten Geschenke verteilen und um eine freiwillige Spende bitten.

Sammelaktionen und Sachspenden. Wenn das Geld knapp wird, muss man nicht mit Aktionen sparen – man muss die Sache nur anders angehen. Frag deinen Pfarrer, ob du nach der Messe einen Aufruf starten darfst, indem du die Pfarrgemeinde bittest, die Jungschar mit Sachspenden zu unterstützen. Überlege dir im Vorfeld genau, was du ihnen sagen möchtest und was du alles für deine Gruppenstunde und Aktion brauchst. Wähle solche Dinge, die man nicht extra kaufen muss, sondern die man zuhause entbehren könnte. Überlege dir auch, wohin sie die Sachspenden bringen können, z.B. zum nächsten Sonntagsgottesdienst, in das Pfarrhaus, zur Gruppenstunde. Bei größeren Veranstaltungen lohnt es sich Firmen oder Geschäfte in deiner Umgebung aufzusuchen und um Spenden zu bitten. Am besten schaust du bei den Geschäften persönlich vorbei, stellst dich, die Jungschar und euer Vorhaben vor. Setze hierfür auch ein Schreiben auf, in dem du alles erklärst und lasse es z.B. auch vom Pfarrer unterschreiben. Aber auch die Eltern kannst du um Sachspenden bitten, z.B. um Wolle zum Basteln oder um Lebensmittelspenden für das Hütten- oder Zeltlager. Je genauer du angeben kannst, was du brauchst, umso besser.

Verantwortung über die Finanzen

Es ist sinnvoll, wenn ihr in der Ortsgruppe eine Person bestimmt, welche die Verantwortung über die Finanzen hat und für folgendes zuständig ist:

  • Information: Die Person, welche die Finanzen verwaltet, sollte euch regelmäßig über die finanzielle Situation eurer Jungschar- oder Minigruppe informieren.
  • Überblick: Damit die verantwortliche Person den Überblick über die Finanzen behält, ist es sinnvoll, dass sie ein Einnahmen- und Ausgabenbuch führt.
  • Rechnungen begleichen: Die verantwortliche Person sammelt alle eure Rechnungen ein und begleicht sie. Werden die Rechnungen durchnummeriert, können sie schneller wieder gefunden werden. Ist einmal keine Originalrechnung vorhanden, dann unbedingt einen „Handbeleg“ schreiben (Datum, Verwendungszweck, Summe). Ein „Handbeleg“ wird ebenfalls geschrieben, wenn Geld in die Kasse fließt.